IMK-IFU

IMK-IFU

Logo KIT-Campus Alpin

Willkommen am KIT/IMK-IFU

Institut für Meteorologie und Klimaforschung Atmosphärische Umweltforschung (IMK-IFU), KIT-Campus Alpin, Garmisch-Partenkirchen

WissenschaftlerInnen am IMK-IFU erforschen Veränderungen der Atmosphäre, des Wasserhaushalts und der Lebensbedingungen für Vegetation und Gesellschaft im globalen Klimawandel.

Die Prozesse in der Atmosphäre zu erforschen, ist dabei eine wesentliche Grundlage dafür, den Klimawandel zu verstehen und Strategien zu entwickeln, die uns dabei helfen, mit den sich ändernden Bedingungen umzugehen.

Die ForscherInnen am KIT-Campus Alpin untersuchen über Messungen und Modellierungen die bio-geo-chemischen und physikalischen Prozesse, die für das Zusammenspiel von Klima, Vegetation, Böden und Wasserverfügbarkeit verantwortlich sind, beispielsweise beim Ausstoß oder Abbau von Treibhausgasen in klimasensitiven Regionen, wie Berggebiete, Trockenregionen, Landwirtschaftsgebiete und Städte. Die Forschung am Institut bewegt sich immer um Themen von großer Komplexität und hoher gesellschaftlicher Relevanz. Vor 60 Jahren war das der Eintrag von radioaktivem Material aus den Atombombenversuchen im asiatischen und pazifischen Raum. Heute beschäftigt sich das Institut mit den Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels; zum Beispiel mit der Rolle der Landwirtschaft darin.

Das IMK-IFU ist weltweit in Projekten und Partnerschaften tätig – denn die globale Dimension des Klimawandels und der Einflüsse des Menschen auf die Umwelt erfordert es, auch lokale Umweltfragen im globalen Kontext zu behandeln.

News 2020

Luftaufnahme FelderwirtschaftMarkus Breig, KIT
Wieso unsere Ernährung zum Problem wird

KIT-Wissenschaftler Klaus Butterbach-Bahl und Clemens Scheer kommentieren eine aktuelle Studie der University of Oxford et al. (publiziert in "Science") zu den Emissionen des globalen Nahrungsmittelsystems.

Zum Artikel (DER SPIEGEL)
FutterwieseKIT
Europas Umweltpolitik wird schöngerechnet

Ein Gastbeitrag von Richard Fuchs, Calum Brown und Mark Rounsevell - Experten für Geoökologie am KIT-Campus Alpin - zum Green Deal der Europäischen Union.

Zum Artikel (Spektrum.de)
KilimandscharoHarald Kunstmann, KIT
Saisonale Prognosen verbessern die Lebensmittelversorgung

Genauere saisonale Prognosen zu erarbeiten, um die Lebensmittelversorgung in elf ostafrikanischen Ländern zu verbessern – darauf zielt das neue EU-Projekt CONFER. Vor allem die Niederschlagsvorhersagen gelten als entscheidend.

Zur Pressemitteilung
SendemastHarald Kunstmann, KIT
Digital Earth gewinnt beim diesjährigen Digital Leader Award

Das Projekt Digital Earth gewinnt beim diesjährigen Digital Leader Award den Sonderpreis "Digital Science“ in der Kategorie „Society".

weitere Informationen zu Digital Earth
KIT-Campus Alpin GewächshausKIT
Wassermangel: Trocknet Bayern aus?

Was bedeutet die zunehmende Wasserknappheit? Wie reagieren Pflanzen auf den Klimawandel? Prof. Harald Kunstmann und Dr. Nadine Rühr vom KIT-Campus Alpin in einer Dokumentation des BR Fernsehen.

Zur Sendung
RegenmessungKIT
Erste bundesweite Regenmessung mit dem Mobilfunknetz

Forscherinnen und Forschern des KIT-Campus Alpin und der Universität Augsburg ist die erste flächendeckende Regenmessung mit dem Mobilfunknetz in Deutschland gelungen.

Zur Pressemitteilung
Harald KunstmannKIT
Wie gefährlich wird der Klimawandel für Bayern?

Klimaforscher Prof. Harald Kunstmann zu Gast in der "Münchner Runde" im BR Fernsehen.

Zur Sendung vom 15.07.2020