IMK-IFU

IMK-IFU

Logo KIT-Campus Alpin

Willkommen am KIT/IMK-IFU

Institut für Meteorologie und Klimaforschung Atmosphärische Umweltforschung (IMK-IFU), KIT-Campus Alpin, Garmisch-Partenkirchen

WissenschaftlerInnen am IMK-IFU erforschen Veränderungen der Atmosphäre, des Wasserhaushalts und der Lebensbedingungen für Vegetation und Gesellschaft im globalen Klimawandel.

Die Prozesse in der Atmosphäre zu erforschen, ist dabei eine wesentliche Grundlage dafür, den Klimawandel zu verstehen und Strategien zu entwickeln, die uns dabei helfen, mit den sich ändernden Bedingungen umzugehen.

Die ForscherInnen am KIT-Campus Alpin untersuchen über Messungen und Modellierungen die bio-geo-chemischen und physikalischen Prozesse, die für das Zusammenspiel von Klima, Vegetation, Böden und Wasserverfügbarkeit verantwortlich sind, beispielsweise beim Ausstoß oder Abbau von Treibhausgasen in klimasensitiven Regionen, wie Berggebiete, Trockenregionen, Landwirtschaftsgebiete und Städte. Die Forschung am Institut bewegt sich immer um Themen von großer Komplexität und hoher gesellschaftlicher Relevanz. Vor 60 Jahren war das der Eintrag von radioaktivem Material aus den Atombombenversuchen im asiatischen und pazifischen Raum. Heute beschäftigt sich das Institut mit den Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels; zum Beispiel mit der Rolle der Landwirtschaft darin.

Das IMK-IFU ist weltweit in Projekten und Partnerschaften tätig – denn die globale Dimension des Klimawandels und der Einflüsse des Menschen auf die Umwelt erfordert es, auch lokale Umweltfragen im globalen Kontext zu behandeln.

News

Versuch zu Trockenstress, Gewächshaus KIT7IMK-IFU, Garmisch-PartenkirchenMarkus Breig, KIT
Müssen wir den Klimawandel wie die Pandemie behandeln?

Sind striktere Maßnahmen notwendig? Welche Alternativen gibt es zur aktuellen Klimapolitik? Prof. Harald Kunstmann nimmt am Tagesgespräch des BR teil.

zum Tagesgespräch des BR vom 01.03.2021
BergwaldMarkus Breig, KIT
Prof. Stefan Emeis zur Klimaerwärmung

Der Winter zu warm, der Februar ungewöhnlich, Frostschäden im April als Teil der Klimaerwärmung. Prof. Stefan Emeis im Interview im BR-Rundschau Magazin. Minute 11.38 bis 13.30.

zum BR-Rundschau Magazin vom 26.02.2021
Messstation auf der ZugspitzeGabi Zachmann, KIT
„Nur ein Trippelschritt für den Klimaschutz“

Der Rückgang von CO2-Emissionen durch die Corona-Pandemie ist noch nicht messbar. Ralf Sussmann im Radiointerview

zum Radiobeitrag
AutobahnMarkus Breig, KIT
CO2-Emissionen: Rekord-Rückgang durch Corona

Bilanz des Global Carbon Projects zeigt, dass die fossilen CO2-Emissionen so stark zurückgegangen sind wie noch nie. Die atmosphärische CO2-Konzentration hingegen steigt weiter an.

zum Beitrag
Soil Detectives SusalpsNoelia Garcia Franco, Juan Martinez Garcia
Book contest on Soil Biodiversity

On the occasion of World Soil Day on December 5, FAO had organized a competition in which children's books on soil biodiversity were to be submitted. Two project partners from the SUSALPS team also participated in the competition.

Children's Book on Soil Biodiversity
Amboseli-Nationalpark, Kenia: Aufgrund des Klimawandels schrumpfen die Gletscher des Kilimandscharo. Pflanzen und Tiere in den Tälern unterhalb sind jedoch auf Wasser von den Gletschern angewiesen.Almut Arneth, KIT
Klimawandel verschlimmert Biodiversitätsschwund

Die Erderwärmung beschleunigt den Schwund der biologischen Vielfalt. Umgekehrt können Maßnahmen zum Biodiversitätsschutz auch dazu beitragen, die Folgen des Klimawandels abzumildern. Neue Studie unter Leitung von Almut Arneth. Pressemitteilung; Artikel in The Academic Times

Abstract
Forsschung am Campus AlpinMarkus Breig, KIT
„Highly Cited Researchers“ am Campus Alpin

Prof. Arneth und Prof. Butterbach-Bahl vom KIT/IMK-IFU sind zwei der acht Forschenden des KIT, die dieses Jahr unter den meistzitierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit sind.

Highly Cited Reseachers am KIT
Luftaufnahme FelderwirtschaftMarkus Breig, KIT
Wieso unsere Ernährung zum Problem wird

KIT-Wissenschaftler Klaus Butterbach-Bahl und Clemens Scheer kommentieren eine aktuelle Studie der University of Oxford et al. (publiziert in "Science") zu den Emissionen des globalen Nahrungsmittelsystems.

Zum Artikel (DER SPIEGEL)
FutterwieseKIT
Europas Umweltpolitik wird schöngerechnet

Ein Gastbeitrag von Richard Fuchs, Calum Brown und Mark Rounsevell - Experten für Geoökologie am KIT-Campus Alpin - zum Green Deal der Europäischen Union.

Zum Artikel (Spektrum.de)