Willkommen am KIT/IMK-IFU

Institut für Meteorologie und Klimaforschung Atmosphärische Umweltforschung (IMK-IFU), KIT-Campus Alpin, Garmisch-Partenkirchen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am IMK-IFU erforschen Veränderungen der Atmosphäre, des Wasserhaushalts und der Lebensbedingungen für Vegetation und Gesellschaft im globalen Klimawandel.

Die Prozesse in der Atmosphäre zu erforschen, ist dabei eine wesentliche Grundlage dafür, den Klimawandel zu verstehen und Strategien zu entwickeln, die uns dabei helfen, mit den sich ändernden Bedingungen umzugehen.

Die Forscherinnen und Forscher am KIT-Campus Alpin untersuchen über Messungen und Modellierungen die bio-geo-chemischen und physikalischen Prozesse, die für das Zusammenspiel von Klima, Vegetation, Böden und Wasserverfügbarkeit verantwortlich sind, beispielsweise beim Ausstoß oder Abbau von Treibhausgasen in klimasensitiven Regionen, wie Berggebiete, Trockenregionen, Landwirtschaftsgebiete und Städte. Die Forschung am Institut bewegt sich immer um Themen von großer Komplexität und hoher gesellschaftlicher Relevanz. Vor 60 Jahren war das der Eintrag von radioaktivem Material aus den Atombombenversuchen im asiatischen und pazifischen Raum. Heute beschäftigt sich das Institut mit den Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels; zum Beispiel mit der Rolle der Landwirtschaft darin.

Das IMK-IFU ist weltweit in Projekten und Partnerschaften tätig – denn die globale Dimension des Klimawandels und der Einflüsse des Menschen auf die Umwelt erfordert es, auch lokale Umweltfragen im globalen Kontext zu behandeln.

News

Wiese Lydia Albrecht, KIT
scobel - Der Kampf ums Wasser

Harald Kunstmann zu Gast in der Sendung von Gerd Scobel, Thema: „Der Kampf ums Wasser“.

mehr
Forschungsstation ZugspitzeMarkus Breig, KIT
ZDF-Film zu Nord Stream 2

Ralf Sussmann zu den Auswirkungen von Öl- und Gasförderung. (ca. ab Minute 22)

mehr
Schneefernerhaus Lidar des KITMarkus Neumann
Neues Großprojekt: Atmosphärenobservatorien Garmisch-Partenkirchen und Zugspitze werden erheblich ausgebaut

Atmosphärenforschung in Deutschland wird mit ACTRIS-D deutlich ausgebaut – KIT erweitert seine Möglichkeiten zur Lösung aktueller Klimafragen.

mehr
Gewitterwolken RegenMarkus Breig, KIT
Starkregenvorsorge für Kommunen

Garmisch-Partenkirchen und Weilheim sind Pilotkommunen beim BMBF-Verbundvorhaben KARE. Stefan Emeis warnt vor Klimaerwärmung und Extremwetterereignissen.

mehr
KIT-Campus Alpin, Garmisch-PartenkirchenMarkus Breig, KIT
Klimaresilienz: wie man Städte widerstandsfähiger machen kann

Harald Kunstmann im BR zu Niedrig-Hochwasser-Management und besseren Klima-Prognosen.

mehr
Hochwasser im Pfinztal 2013Gabriele Zachmann, KIT
Klima und Unwetter

Hochwasser in Deutschland: Harald Kunstmann beschreibt Gründe für häufigere, heftigere und länger andauernde Extremwetterlagen.

mehr
Forschungsstation in GraswangAmadeus Bramsiepe, KIT
Information lokaler Bevölkerung und Touristen

In mehreren Regionalmagazinen ist ein Bericht über TERENO Forschungsstationen und das Forschungsprojekt SUSAPLPS erschienen, um die lokale Bevölkerung und Touristen über Arbeiten des KIT/Campus Alpin zu informieren.

mehr
Fahrrad vor Gewächshaus, KIT-Campus AlpinMarkus Breig, KIT
KIT-Campus Alpin beim Stadtradeln

Der KIT-Campus Alpin ist auch in diesem Jahr beim Stadtradeln - Radeln für ein gutes Klima dabei.

zum aktuellen Stand
Harald KunstmannAnastasiya Sultanova, KIT
Prof. Dr. Harald Kunstmann erhält Wasser-Ressourcenpreis 2021

Harald Kunstmann erhält den Preis der Rüdiger Kurt Bode-Stiftung. Das Online-Magazin MERTON hat zu diesem Anlass ein Porträt geschrieben.

mehr